Wissenswertes  - Spektakuläre Flughäfen - St. Maarten

St. Maarten © Matthieu Douhaire
St. Maarten © Matthieu Douhaire

Der Flughafen von St. Maarten/St. Martin (Princess Juliana International Airport) liegt auf dem höllandischen Teil der Karibikinsel und wird daher unter Anderem von KLM, aus Amsterdam häufiger frequentiert. Der andere Inselteil ist französisch, sodass auch die Air France und Corsair  den Airport von Paris aus anfliegen. 2006 wurde ein neues Terminal fertiggestellt und eingeweiht. Da die Start- und Landebahn (10/28) relativ kurz ist, müssen die Großraumflugzeuge ziemlich schnell aufsetzten und abbremsen. Die Länge reicht für eine vollbesetzte- und betankte Boeing 747 zum Starten nicht aus, sodass diese bpsw. von KLM oder Corsair erst nach Aruba oder Guadeloupe fliegen, um dort zuzutanken.

 

Airportdaten

Kenngröße Daten
IATA SXM
ICAO TNCM
Terminals 2
Anzahl der Start- und Landebahnen 1
Länge der Bahnen 2180 m x 45 m
Passagieraufkommen (pro Jahr) ca. 1,6 Mio. (2007)
Luftfracht (pro Jahr) ca. 4.895 t (2007)
Flugbewegungen (pro Jahr) 103.936 (2007)

Besonderheiten

St. Maarten © Matthieu Douhaire
St. Maarten © Matthieu Douhaire

Anflug aus Westen

 

Der Flughafen kann nur von Westen her angeflogen werden. Im Osten des Airports sind hohe Berge. Die Startbahn ist sehr kurz, so überfliegen die Maschinen den Maho Beach in nur 10-15 Metern Höhe um dann aufzusetzen. Beliebtestes Spotterhotel ist der "Royal Islander Club****" und die "Driftwood Boat Bar". Auf der anderen Strandseite befindet sich die Bar "Bliss". Dort können auf einer Tafel die An- und Abflugzeiten eingesehen werden. Autos die die Straße überqueren wollen, müssen nach eigenem Ermessen stehen bleiben.

 

Abflug nach Osten

 

Der Abflug nach Westen stellt keine Probleme dar. Doch der Abflug nach Osten schon. Mit angezogener Parkbremse wird voller Schub gegeben, um genügend Leistung für das Erklimmen der dahinter gelegenen Hügel zu bekommen. Anschließend muss vor der ganz hohen Bergwand nach rechts abgedreht werden. Während die Maschinen Schub geben, können am Maho Beach Sand und Steine umherfliegen.

 

Spotting in St. Maarten

 

Bekannteste Fotoposition in der Maho Beach.

Video (Anflug aus Westen)