Wissenswertes - Winglets und Co.

 

Als Winglets bezeichnet man allgemein die hochgeklappten Tragflächenspitzen bei Flugzeugen. Dieses hat vier wesentliche Vorteile gegenüber flachen Tragflächenenden. Zum besseren Verständnis "Darum fliegt ein Flugzeug".

 

1) Geringerer induzierter Widerstand bei geringerer Geschwindigkeit (Sinkflug/Steigflug)

 

2) Bessere Stabilität am Boden und in der Luft (Hochachse) --> mehr Auftrieb

 

3) Treibstoffeinsparung

 

4) Strömungsabrisse schwerer möglich ("stall")

 

Funktionsweise

 

Durch die Luftströmung, die um die Tragfläche während des Fluges entsteht (die das Flugzeug in der Luft hält), entsteht an der Unterseite ein Überdruck. Die Luft bewegt sich um die Tragfläche herum nach oben, wo ein Unterdruck herrscht. Dadurch werden die Luftwirbel, die an den Flügelenden am stärksten sind, zu einem Randwirbel aufgerollt, der negative Auswirkungen auf das Flugzeug hat. Er erzeugt nämlich eine Kraft nach unten und somit induzierten (von außen angeregten) Widerstand, der das Flugzeug zusätzlich beschwert. Das hat erstens einen geringeren Auftrieb und zweitens einen höheren Kerosinverbrauch zur Folge. Winglets haben nun die Aufgabe diese Randwirbel zu zerteilen. Dabei haben diese dann keine negativen Auswirkungen mehr auf das Flugverhalten. Der Kersosinverbrauch lässt sich damit um bis zu 5% reduzieren, auch wenn die Winglets im Reiseflug (hohe Geschwindigkeit) nicht mehr vorteilbringend sind.

Verschiedene Ausführungen

Fotos zum Vergrößern anklicken!

Boeing 737-800 © Andreas Unterberg
Boeing 737-800 © Andreas Unterberg

Split Scimitar

Klasse Winglets mit einem zusätzlichen, nach unten neigenden Winglet.

 

Zu finden bei: Boeing 737-800

Boeing 787-800 © Andreas Unterberg
Boeing 787-800 © Andreas Unterberg

Raked Wingtips

Spezielle Flügelform. Spitzen sind geformt, wie ein Pfeil.

 

Zu finden bei: Boeing 767-400, Boeing 777-200LR, Boeing 777-300ER, Boeing 747-8, Boeing 787-8, Boeing 787-9, Boeing 737-800 P8-A.

 

Airbus A321 © Andreas Unterberg
Airbus A321 © Andreas Unterberg

Wingtip Fences

Kleine Ausführung der Klassischen variante. Zeigen nach oben und unten.

 

Zu finden bei: Airbus A300-600R, Airbus A310-300, Airbus A318, Airbus A319, Airbus A320, Airbus A321, Airbus A380

Boeing 747-400 © Andreas Unterberg
Boeing 747-400 © Andreas Unterberg

Klassische Winglets

Eckige Form, nur nach oben zeigend.

 

Zu finden bei: Airbus A330, Airbus A340, Boeing 747-400, Bombardier Canadair Regional Jet, Embraer E-Jets, Iljushin Il-96, Tupolev TU-204, Tupolev Tu-214, Tupolev TU-334.

Boeing 737-800                ©Andreas Unterberg
Boeing 737-800 ©Andreas Unterberg

Blended Winglets

Fließender Übergang zur Tragfläche.

 

Zu finden bei: Boeing 737-300, Boeing 737-500, Boeing 737-700, Boeing 737-800, BBJ, Boeing 757, Boeing 767.

Airbus A320 © Andreas Unterberg
Airbus A320 © Andreas Unterberg

Sharklets

Airbus beginnt seit 2013 die Maschinen von Wingtip Fences auf Sharklets umzurüsten.

 

Zu finden bei: Airbus A318, Airbus A319, Airbus A320, Airbus A321

MD11F © Andreas Unterberg
MD11F © Andreas Unterberg

Mischform

Großes nach oben gerichtetes Winglet und kleines nach unten gerichtetes Winglet.

 

Zu finden bei: MD11, MD11F